Fütterung im Winter
    zurück
    Seite teilen

    Sitzstangen für Greifvögel

    Besonders im Winterhalbjahr müssen Greifvögel und Eulen Energie sparen. Sie sind dann stärker als im Sommer auf geeignete Sitzwarten angewiesen. Diese erleichtern ihnen die Ansitzjagd, vor allem auf Kleinsäuger. In ausgeräumten Landschaften, in Jungwüchsen, niedrigen Hecken, in Brachen oder in Kulturen kann es deshalb sinnvoll sein, Sitzstangen anzubieten. Die Beutegreifer können damit auch die biologische Schädlingsbekämpfung unterstützen. Man darf aber nicht erwarten, dass sie die Kleinsäuger völlig in Schach halten.

    Konstruktion

    Greifvögel und Eulen schätzen einen guten Überblick: Je höher die Warte, desto grösser der einsehbare Umkreis. Sitzstangen sollten deshalb mindestens 2 Meter aus dem Boden ragen, besser deutlich mehr. Zudem dürfen sie nicht allzu wackelig sein. Üblicherweise werden für den Träger Stangen oder Latten aus Holz verwendet, doch kann man auch Metallstangen einsetzen. Das Querholz, also der «Sitz», muss «griffig» sein (z.B. ungehobeltes Holz). Es sollte einen Durchmesser von 3–5 cm aufweisen und mind. 20 cm lang sein. Man kann es wenn nötig mit Winkeleisen oder Holzleisten abstützen. Um ein rasches Faulen zu  verhindern, imprägniert man den untersten Teil der Stange allenfalls mit einem umweltschonenden Holzschutzmittel. Auch Bodenlöcher, die mit Kieseln oder Sand gefüllt sind, verzögern die Fäulnis. 

    Montage

    Wir raten davon ab, die fertige Sitzstange mit einem Schlagwerkzeug in den Boden zu rammen, denn das Querholz könnte spalten. Man gräbt besser ein 40–50 cm tiefes Loch, in das die Stange eingelassen wird. Ideal ist auf bewirtschafteten Wiesen und Äckern, wenn eine Metallröhre in den Boden versenkt wird, die einen leicht grösseren Durchmesser als die Sitzstange aufweist. So kann der Landwirt vor dem Maschineneinsatz die Stange rasch entfernen und sie danach gleich wieder bequem zurücksetzen.

    Keine unnötigen Opfer!

    An Strassen, Bahnlinien und Flugpisten kommen viele Beutegreifer um. Wir raten deshalb dringend davon ab, die Vögel mit Sitzstangen in den Gefahrenbereich solcher Verkehrsträgern zu locken!

    Impressum: Merkblätter für die Vogelschutzpraxis

    © Schweizerische Vogelwarte & SVS/BirdLife Schweiz, Sempach & Zürich, 2013.
    Autor: H. Schmid
    Das Kopieren mit Quellenangabe ist erwünscht.

     

    Merkblatt

    Sitzstangen für Greifvögel