Vögel der Schweiz
    zurück
    Seite teilen

    Auerhuhn

    Tetrao urogallus

    Informationen

    Auerhühner stellen sehr hohe Ansprüche an ihren Lebensraum. Die Bestände nehmen seit Jahrzehnten in ganz Mitteleuropa deutlich ab, womit auch die eindrucksvolle Balz immer seltener zu sehen ist. Dabei stolzieren die Auerhähne mit gefächertem Schwanz, gesenkten Flügeln, gesträubten Bartfedern und hochgestrecktem Hals auf der Arena umher. Der Balzgesang beginnt mit dem «Knappen», das sich zum «Hauptschlag» steigert und mit dem «Wetzen» endet. Die rund ein Drittel kleineren Hennen wählen den Hahn aus, mit dem sie sich paaren.

    Stimme

    Status (in CH)
    spärlich brütender Jahresvogel
    Jahreskalender
    Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
    Jahreskalender
    Jahreskalender

    Fakten

    Bestand in der Schweiz (Paare)
    450 - 500 (2'008)
    Zugverhalten
    Standvogel
    Länge (cm)
    60-87
    Spannweite (cm)
    87-125
    Gewicht (g)
    1500-4400
    Brutort
    Boden
    Nahrung
    Pflanzen, Beeren
    Vogelgruppe
    Raufusshühner
    Lebensraum
    Wald
    Verbreitung
    Verbreitung
    Verbreitung