Vögel der Schweiz
    zurück
    Seite teilen

    Blaumeise

    Cyanistes caeruleus

    Informationen

    Die lebhaften und geschickten Blaumeisen sind wenig scheu. Sie erscheinen im Winter oft am Futterbrett und zanken sich mit anderen Vögeln um die begehrten Happen. Im Gegensatz zu anderen Meisen legen sie keine Vorräte an, bedienen sich aber gerne aus den Verstecken beispielsweise von Sumpfmeisen. Bei der Nahrungssuche ist die Blaumeise erfinderisch. So hat sie 1929 in Grossbritannien gelernt, Verschlüsse von Milchflaschen aufzureissen, damit sie den Milchrahm verzehren kann. Dieses Verhalten hat sich in der Folge rasch ausgebreitet.

    Stimme

    Status (in CH)
    häufig brütender Jahresvogel
    Jahreskalender
    Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
    Jahreskalender
    Jahreskalender

    Fakten

    Bestand in der Schweiz (Paare)
    160'000 - 300'000 (2008-2012)
    Zugverhalten
    Standvogel und Kurzstreckenzieher
    Tag-/Nachtzieher
    Tagzieher
    Länge (cm)
    11-12
    Spannweite (cm)
    18-20
    Gewicht (g)
    9-12
    Brutort
    Baum- und andere Höhlen
    Nahrung
    Insekten, Spinnen, Samen
    Vogelgruppe
    Meisen
    Lebensraum
    Laubwald, Obstgärten, Siedlungen
    Verbreitung
    Verbreitung
    Verbreitung