Publikationen

    

    Strebel, N. & N. Martinez (2021)

    Hängt die Häufigkeit der Singdrossel Turdus philomelos zur Brutzeit mit der Häufigkeit grosser Gehäuseschnecken zusammen?

    Further information

    Ornithol. Beob. 118: 34–45

    Contact

    nicoals.strebel@vogelwarte.ch

    PDF

    Download

    Zusammenfassung

    Der Bestand der Singdrossel Turdus philomelos hat in der Schweiz seit Mitte der 2000er-Jahre deutlich zugenommen. Gleichzeitig wurde im Rahmen des Biodiversitätsmonitoring Schweiz ein Anstieg der Individuenzahlen bei den Gehäuseschnecken gefunden. Angesichts der grossen Bedeutung von Gehäuseschnecken als Singdrosselnahrung liegt die Vermutung auf der Hand, dass zwischen diesen Entwicklungen ein Zusammenhang besteht. Hier untersuchten wir, ob die Bestände von Singdrossel und Gehäuseschnecken auch auf lokaler Ebene korrelieren. Dafür untersuchten wir 420 über die ganze Schweiz verteilte Standorte aus dem Monitoring Häufige Brutvögel und dem Biodiversitätsmonitoring Schweiz, aus welchen Daten zu den Beständen von Brutvögeln und Gehäuseschnecken vorliegen. Nach Korrektur für verschiedene Habitat-Kovariablen fanden wir eine leichte Korrelation zwischen der Revierzahl der Singdrossel pro Kilometerquadrat und der Häufigkeit grosser Gehäuseschneckenarten in Probeflächen, die sich am Rand der Kilometerquadrate befanden. Ebenso fanden wir eine positive Korrelation zwischen den zeitlichen Veränderungen der Singdrosselbestände und der Bestände grosser Gehäuseschnecken. Die schweizweite Zunahme der Gehäuseschnecken dürfte also zum landesweiten Anstieg der Singdrosselbestände beigetragen haben. Allerdings ist eine Beurteilung der Stärke dieses Zusammenhangs basierend auf den vorhandenen Daten schwierig. Weitere Faktoren dürften zum Bestandsanstieg der Singdrossel beigetragen haben, so die Vergrösserung der Waldfläche und eine klimabedingte Zunahme verschiedener anderer Beutetiere, insbesondere in höheren Lagen.