Reiherente

      Aythya fuligula

      Informationen

      Wer hat nicht schon den Reiherenten mit dem typischen Federschopf zugesehen, wie sie, ohne nass zu werden, unter Wasser Nahrung suchen und wie ein Korkenzapfen wieder auftauchen? Besonders in Häfen oder von Brücken aus lässt sich dieses Verhalten aus nächster Nähe beobachten, vor allem bei Vögeln, die fast keine Scheu mehr zeigen. Die Reiherente ist heute im Winter die häufigste Entenart auf unseren Gewässern und hat stark von der Einwanderung der Wandermuschel profitiert, von der sie sich mit Vorliebe ernährt.

      Stimme

      Status (in CH)
      regelmässiger, spärlicher Brutvogel, häufiger Durchzügler und Wintergast
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      160 - 280 (2013-2016)
      Zugverhalten
      überwiegend Kurzstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Nachtzieher
      Länge (cm)
      40-47
      Spannweite (cm)
      67-73
      Gewicht (g)
      550-900
      Brutort
      Boden
      Nahrung
      Muscheln, Samen, Insekten
      Vogelgruppe
      Entenvögel
      Lebensraum
      Seen, Fliessgewässer
      Verbreitung
      Verbreitung
      Verbreitung