Aufschwung

    Mit einer Vorwärtsstrategie will die Vogelwarte der Schweizer Vogelwelt zum Aufschwung und unserem Land zu mehr attraktivem Lebensraum verhelfen.

    Dorngrasmücke
    Dorngrasmücke
    Foto © Marcel Burkhardt

    Der weltweite Rückgang der Biodiversität schreitet weiter voran. Er kann nur mit entschlossenem Handeln gestoppt werden. Joe Biden, der neue Präsident der Vereinigten Staaten, hat schon wenige Tage nach Amtsantritt ein ambitiöses Naturschutzziel verkündet. Bis ins Jahr 2030 sollen 30 % der Landesfläche geschützt werden, um den Verlust an Biodiversität zu stoppen. Heute sind es in den USA erst 12 %. Auch in Grossbritannien wächst die Erkenntnis, dass für Wildtiere jetzt mehr Platz geschaffen werden muss: Die Bewegung «Rewilding Britain» will Kulturlandflächen für die Natur zurückgewinnen.

    Und hierzulande? Bis 2040 soll die Schweiz über eine funktionsfähige ökologische Infrastruktur verfügen – sowohl im ländlichen als auch im städtischen Raum, so der Aktionsplan Strategie Biodiversität Schweiz. Als Sofortmassnahme sollen bestehende Schutzgebiete revitalisiert werden. Doch das reicht nicht. Die zunehmende Überbauung und Zerschneidung von Lebensräumen und die weitere Intensivierung der landwirtschaftlichen Nutzung auch in den Berggebieten werden den bereits starken Druck auf die Biodiversität noch weiter erhöhen. Im Aktionsplan wird daher vorgeschlagen, zusätzliche Schutzgebiete einzurichten. So weit, so gut. Doch schon die verbindliche Sicherung besonders wertvoller Biodiversitätsflächen wird nur als «zu prüfende Massnahme » aufgeführt. Das klingt nicht nach einem ambitionierten und visionären Plan, um die letzten Naturparadiese zu schützen. Wieso opfern wir für Siedlungsund Infrastrukturprojekte schier unbegrenzt und unwiderruflich Land und tun uns schwer damit, Flächen für die Biodiversität zu sichern, selbst wenn davon letztlich unsere eigene Existenz abhängt?

    Was die Vogelwelt braucht, ist eine Vorwärtsstrategie, die ihr zum nötigen Lebensraum verhilft. Denn ausreichender und guter Lebensraum ist genauso wichtig wie saubere Luft und sauberes Trinkwasser. Zudem kommt er dem Wunsch der Bevölkerung nach mehr Natur entgegen, der im Shutdown spürbar gewachsen ist. Naturschutzgebiete waren im letzten Jahr beliebte Ausflugsziele und Erholungsgebiete. Studien zeigen ausserdem, dass Naturerlebnisse Menschen glücklicher und gesünder machen. Hier setzt das neue Vorhaben der Vogelwarte an: Mit dem Projekt «Aufschwung für die Vogelwelt» wollen wir eine Trendwende einläuten und gemeinsam mit vielen Partnern im ganzen Land attraktive Lebensräume schaffen. Nicht nur die Vögel werden darauf fliegen!