Fragmentierung und Habitatverlust unterscheiden

    Um gefährdete Arten zu erhalten, ist es wichtig, ihre Lebensräume zu schützen und die auf die Habitate einwirkenden Faktoren besser zu verstehen.

    Die Heidelerche gilt in der Schweiz als verletzlich und zieht im Wallis Weinberge mit spärlicher Bodenvegetation anderen Lebensräumen vor.
    Die Heidelerche gilt in der Schweiz als verletzlich und zieht im Wallis Weinberge mit spärlicher Bodenvegetation anderen Lebensräumen vor.
    Foto © Ralph Martin

    Lebensraumverlust und -fragmentierung tragen wesentlich zum Rückgang der Biodiversität bei. Allerdings ist es schwierig, die Auswirkungen dieser beiden unterschiedlichen Prozesse auseinanderzuhalten. Das Verständnis ihrer Wechselwirkungen ist aber entscheidend, um die Ziele für Nutzungsplanungen festlegen zu können.

    Eine von Laura Bosco und Alain Jacot geleitete Studie der Walliser Aussenstelle der Schweizerischen Vogelwarte wollte deshalb den Einfluss von Lebensraumfragmentierung und -verlust auf die Habitatwahl der Heidelerche ermitteln. Zwischen 2014 und 2016 wurden 49 Vögel beringt und mit Radiosendern ausgerüstet, um herauszufinden, wie sie ihren Lebensraum in den schönen, begrünten Walliser Weinbergen nutzen. Die Bestimmung der Habitatqualität erfolgte mit Hilfe von Satellitenaufnahmen.

    Aufgrund der Ergebnisse erscheint es sinnvoll, die beiden Prozesse zu unterscheiden. In Revieren mit weniger als 20 % begrünter Weinbergfläche wirkt sich die Fragmentierung negativ aus. In diesen Fällen sollte man bei Schutzmassnahmen darauf achten, begrünte Weinbergflächen möglichst am Stück zu erhalten. Ist ihr Anteil in einem Revier aber höher als 30 %, sollten die begrünten Weinbergparzellen möglichst fragmentiert und gleichmässig verteilt sein. Dann führt die Zerstückelung zu einem Mosaik vielfältiger Lebensräume. Diese Empfehlungen sollten bei der Nutzungsplanung berücksichtigt werden, um möglichst positive Effekte für den Artenschutz zu erzielen.

    Bosco, L., S. A. Cushman, H. Y. Wan, K. A. Zeller, R. Arlettaz & A. Jacot (2020): Fragmentation effects on woodlark habitat selection depend on habitat amount and spatial scale. Anim Conserv 24: 84–94. https://doi.org/10.1111/acv.12604.