Der Brutvogelatlas 2013–2016 geht online

      Erstmals in der Atlasgeschichte wird voraussichtlich ab Anfang 2019 der gesamte Inhalt des Brutvogelatlas 2013–2016 auch online zur Verfügung stehen. Damit die Inhalte und Karten ansprechend dargestellt werden können, wird die Website der Vogelwarte technisch aufgerüstet.

      Der Einstieg erfolgt über die Startseite www.vogelwarte.ch/atlas
      Der Einstieg erfolgt über die Startseite www.vogelwarte.ch/atlas
      Mit dem sogenannten Split-Screen können Dichtekarte zweier Arten direkt verglichen werden, wie hier Mönchs- und Gartengrasmücke.
      Mit dem sogenannten Split-Screen können Dichtekarte zweier Arten direkt verglichen werden, wie hier Mönchs- und Gartengrasmücke.
      Auch über die Focus-Themen kann man auf den Atlas online zugreifen.
      Auch über die Focus-Themen kann man auf den Atlas online zugreifen.

      Auch in Zeiten der Digitalisierung druckt die Vogelwarte noch umfassende Bücher wie den neuen Brutvogelatlas 2013–2016. Dennoch soll der Brutvogelatlas nicht «nur» als schönes Buch zur Verfügung stehen, sondern seine Inhalte und Karten auch online einsehbar sein. Seit drei Jahren ist die Vogelwarte deshalb daran, die Präsentation der Atlasdaten in einem Online-Auftritt vorzubereiten. Die besondere Herausforderung besteht darin, die von der breiten Bevölkerung rege genutzte Onlinedatenbank «Vögel der Schweiz» zu verbessern und mit den Erkenntnissen aus dem Atlas zu ergänzen.

      Die Vielzahl an Karten aus dem Brutvogelatlas verdeutlichte schnell, dass die aktuell verfügbaren technischen Mittel für eine ansprechende und rasche Darstellung der Atlaskarten nicht ausreichen. Daher wird aktuell eine neue Kartenanwendung für die Website entwickelt. Von den Neuerungen profitieren auch andere Karten: So können zukünftig beispielsweise die Karten der Wasservogelzählungen schneller aktualisiert werden. Die neue Kartenanwendung wird zudem die Vorteile der digitalen Welt besser verfügbar machen: Nutzer sollen bequemer zwischen verschiedenen Kartentypen, Vogelarten und Zeitperioden wechseln können, und es werden zahlreiche Interaktionsmöglichkeiten angeboten. So wird man beispielsweise auf den Karten nach Dörfern und Städten suchen und sich deren Standort anzeigen lassen können. Auch die mittlere Anzahl Brutpaare einer Brutkolonie auf den Atlaskarten 2013–2016 soll per Mausklick angezeigt werden können. Eine weitere interessante Neuerung ist die Möglichkeit, die Karten zweizuteilen und somit zwei verschiedene Arten direkt nebeneinander vergleichen zu können. Eine Export-Funktion wird das Speichern der angezeigten Karten als Bilder ermöglichen.

      Neben den Karten werden aber auch sämtliche weiteren Inhalte aus dem Buch online auffindbar sein. Der Einstieg kann von vogelwarte.ch/atlas über eine spezielle «Art-Seite» geschehen, auf der alle Arten mit Bild und Kurzinformationen präsentiert werden. Die Arten können nach verschiedenen Kriterien wie Lebensraum oder Status auf der Roten Liste gefiltert werden. Der Einstieg in die Erkenntnisse aus dem Atlas kann auch über eine sogenannte «Focus-Seite» erfolgen. Focus-Themen behandeln einen übergeordneten Aspekt der Vogelwelt, der mehrere Arten betrifft. Die verfügbaren Focus-Seiten können nach verschiedenen Themen gefiltert werden. So wird man sich beispielsweise Focus-Themen anzeigen können, die vom Lebensraum Kulturland handeln. Die überarbeitete Version von «Vögel der Schweiz» und die Atlas-Internetseite bieten somit Laien, aber auch Kennern der Vogelwelt ein einfach zu bedienendes, reichhaltiges und schön aufbereitetes digitales Nachschlagewerk. Die kompakte Darstellung aller Information pro Art auf einer Doppelseite wird die Online-Version des Atlas im Vergleich zum gedruckten Buch aber nicht bieten können.

      Wie die Brutvögel soll auch der Atlas nicht an der Landesgrenze halt machen. Um den Austausch mit Interessierten aus dem Ausland zu erleichtern, wir der gesamte Atlas online neben den drei Landesprachen Deutsch, Französisch und Italienisch auch vollständig in Englisch zur Verfügung stehen. Abrufbar ist der Atlas voraussichtlich ab Anfang 2019 unter vogelwarte.ch/atlas. Bereits jetzt finden Sie unter diesem Link interessante Informationen zum Buch, etwa ein kurzes Erklärungsvideo zum Atlas.