Medienmitteilungen
    zurück

    Hohe Ehre für Schweizer Ornithologin (04.09.2018)

    Die Sempacher Biologin Dr. Susi Jenni-Eiermann wurde in das Leitungsgremium der International Ornithologists‘ Union gewählt und sitzt jetzt an den Schalthebeln der wichtigsten vogelkundlichen Organisation. Dies ist die Krönung und Anerkennung ihrer langjährigen Forschungsarbeit.

    Dr. Susi Jenni-Eiermann von der Schweizerischen Vogelwarte Sempach wurde am Internationalen Ornithologen-Kongress in Vancouver, Kanada, zur Permanent Secretary gewählt. Der renommierten Biologin kommt damit eine hohe Ehre zuteil.
    Dr. Susi Jenni-Eiermann von der Schweizerischen Vogelwarte Sempach wurde am Internationalen Ornithologen-Kongress in Vancouver, Kanada, zur Permanent Secretary gewählt. Der renommierten Biologin kommt damit eine hohe Ehre zuteil.
    Foto © Schweizerische Vogelwarte Bild in Druckqualität
    Die unentgeltliche Verwendung ist ausschliesslich im Zusammenhang mit dieser Medienmitteilung gestattet. Das korrekte Ausweisen des Fotoautors wird vorausgesetzt.

    Sempach. – Ende August wurde Susi Jenni-Eiermann am 27. Internationalen Ornithologen-Kongress in Vancouver, Kanada, zur Permanent Secretary gewählt. Die Forscherin der Schweizerischen Vogelwarte Sempach bekleidet damit eines der weltweit höchsten Ämter in der Vogelkunde.

    Die International Ornithologists‘ Union (IOU) versteht sich als die weltweite Dachorganisation aller Vogelkundlerinnen und Vogelkundler. Alle vier Jahre organisiert sie einen Kongress, das wichtigste internationale Forum für den Erfahrungsaustausch in allen Disziplinen der Vogelkunde. In Vancouver standen die Intelligenz und die erstaunlichen Sinnesleistungen der Vögel im Zentrum. Zudem wurde gezeigt, dass Vogelschutz nicht nur den Vögeln hilft, sondern auch für uns Menschen vorteilhaft ist.

    Susi Jenni-Eiermann forscht an der Schweizerischen Vogelwarte Sempach. International bekannt ist die renommierte Physiologin insbesondere durch ihre Arbeiten über den Stoffwechsel von Zugvögeln und über Stressreaktionen bei Vögeln, wie sie etwa durch Störungen, Nahrungsmangel oder Umweltgifte verursacht werden. Jenni-Eiermann studierte Biologie an der Universität Basel und promovierte mit einer Arbeit über die Rolle von Neurotransmittern bei der Alzheimer-Krankheit. Sie ist verheiratet, Mutter zweier erwachsener Kinder und lebt in Sempach LU.

    Weitere Auskünfte

    Matthias Kestenholz
    Tel. 041 462 97 45
    matthias.kestenholz@vogelwarte.ch