Neue Tankstelle für Zugvögel (23.11.2016)

    Das luzernische Wauwilermoos ist ein wichtiges Rastgebiet für Vögel auf ihrer Reise zwischen den Winterquartieren und den Brutgebieten. Im Frühling 2016 hat die Schweizerische Vogelwarte hier einen neuen Beobachtungsturm eingeweiht. Jetzt schafft sie neue Lebensräume, wo Zugvögel ihre Energiereserven auffüllen können.

    Watvögel sind auf dem Zug auf nahrungsreiche Rastgewässer angewiesen. Vielleicht lassen sich künftig sogar seltene Durchzügler wie dieser Stelzenläufer an den neuen Flachteichen im Wauwilermoos beobachten.
    Watvögel sind auf dem Zug auf nahrungsreiche Rastgewässer angewiesen. Vielleicht lassen sich künftig sogar seltene Durchzügler wie dieser Stelzenläufer an den neuen Flachteichen im Wauwilermoos beobachten.
    Foto © Marcel Burkhardt Bild in Druckqualität
    Vom neuen Beobachtungsturm aus können Besuchende die Vögel im Schutzgebiet und dereinst auch auf den Wasserflächen beobachten.
    Vom neuen Beobachtungsturm aus können Besuchende die Vögel im Schutzgebiet und dereinst auch auf den Wasserflächen beobachten.
    Foto © Niklaus Zbinden Bild in Druckqualität
    Hier entstehen die neuen Flachtümpel. Um Platz zu schaffen wird die baufällige Flurstrasse durch das Wauwilermoos um 35 m nach Norden versetzt.
    Hier entstehen die neuen Flachtümpel. Um Platz zu schaffen wird die baufällige Flurstrasse durch das Wauwilermoos um 35 m nach Norden versetzt.
    Foto © Roman Graf Bild in Druckqualität
    Die unentgeltliche Verwendung ist ausschliesslich im Zusammenhang mit dieser Medienmitteilung gestattet. Das korrekte Ausweisen des Fotoautors wird vorausgesetzt.

    Sempach. – Seit Mai dieses Jahres steht der neue Beobachtungsturm im Wauwilermoos. Er ist der Öffentlichkeit zugänglich und wird rege genutzt. Nun nehmen die Vogelwarte und ihre Partner die zweite Etappe des Aufwertungsprojekts nördlich des Naturschutzgebietes Wauwilermoos in Angriff. Im Landstreifen zwischen der Ron und dem Meliorationspumpwerk werden mehrere seichte Tümpel angelegt, deren Wasserstand regulierbar ist. Um für diese Gewässer Platz zu schaffen, wird eine Flurstrasse um 35 m nach Norden verlegt.

    Für durchziehende Wat- und Wasservögel stellt das Wauwilermoos ein wichtiges Rastgebiet dar. Die Vögel schätzen flache Ufer und vernässte Wiesen, wie sie im Wauwilermoos nun neu entstehen. Hier finden sie Nahrung im Überfluss und können so ihre Energiereserven auffüllen. Von der Aufwertung werden aber auch Wasserpflanzen, Libellen und Amphibien profitieren. Darunter sind auch gefährdete Arten wie die Kreuzkröte oder die Sumpf-Heidelibelle.

    Voraussetzung für Tiefbauarbeiten im sumpfigen Gelände des Wauwilermooses sind trockene Verhältnisse oder gefrorener Boden. Deshalb lässt sich der Baubeginn nur schwer im Voraus festlegen. Sobald die Bedingungen günstig sind, wird mit dem Aushub begonnen. Mehrere Geldgeber unterstützen das Projekt. Unter anderem stellen die Albert Koechlin Stiftung, der Fonds Landschaft Schweiz, der Lotteriefonds des Kantons Luzern, die Stiftung Yvonne Jacob, die Thurnheer-Jenni Stiftung und die Schweizerische Vogelwarte Sempach namhafte Beiträge zur Verfügung.

    Weitere Auskünfte

    Roman Graf
    Tel. 041 462 97 43
    Mob. 079 833 99 67
    roman.graf@vogelwarte.ch