Vögel der Schweiz
    zurück
    Seite teilen

    Grasläufer

    Calidris subruficollis

    Informationen

    Angesichts der Seltenheit des Grasläufers an der Ostküste Nordamerikas und seines geringen Weltbestands erscheint es paradox, dass er zu jenen amerikanischen Watvögeln gehört, die am häufigsten nach Europa verschlagen werden. Er zieht im Herbst in einem schmalen Korridor von den Brutgebieten durch das Binnenland Nordamerikas zum Golf von Mexiko. Von dort scheint er nonstop in die Überwinterungsgebiete in Südamerika zu fliegen. Für die Brutvögel Nordostsibiriens entspricht dies einer jährlichen Reise rund um die Erde.

    Status (in CH)
    Irrgast
    Jahreskalender
    Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
    Jahreskalender
    Jahreskalender

    Fakten

    Bestand in der Schweiz (Paare)
    -
    Zugverhalten
    Langstreckenzieher
    Tag-/Nachtzieher
    Nachtzieher
    Länge (cm)
    18-20
    Spannweite (cm)
    43-48
    Gewicht (g)
    43-94
    Brutort
    Boden
    Nahrung
    Insekten
    Vogelgruppe
    Schnepfen
    Lebensraum
    Feuchtgebiete, Seen, Fliessgewässer, Kulturland