Fichtenammer

      Emberiza leucocephalos

      Informationen

      Die Fichtenammer brütet zwischen dem Ural und der Pazifikküste. Sie ist die Zwillingsart der Goldammer. Wo beide Arten zusammentreffen, kommt es regelmässig zur Hybridisierung. In Europa erscheint die Fichtenammer selten im Herbst und Winter und tritt dann oft in Goldammertrupps auf. Weit abseits des normalen Winterareals überwintern in der Toskana regelmässig mehrere Vögel.

      Stimme

      Status (in CH)
      Irrgast
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      -
      Zugverhalten
      Kurz- bis Langstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Tag- und Nachtzieher
      Länge (cm)
      16-17
      Spannweite (cm)
      23-29
      Gewicht (g)
      24-37
      Brutort
      Kraut- und Strauchschicht
      Nahrung
      Samen, Insekten
      Vogelgruppe
      Ammern
      Lebensraum
      Kulturland, Feuchtgebiete