Grünfink

      Carduelis chloris

      Informationen

      Der anpassungsfähige Grünfink hat sich dank der Ausdehnung der Siedlungsflächen und der Winterfütterung stark vermehren können und ist in weiten Teilen unseres Landes häufig anzutreffen. Neben Haussperling und Amsel ist er einer der zahlreichsten Vögel der Städte und Dörfer. Im Herbst und Winter sucht der Grünfink seine Nahrung oft zusammen mit anderen Finkenvögeln, Sperlingen und Ammern auf Stoppelfeldern und Ödlandflächen. Er ist fast ausschliesslich Vegetarier. Dank seinem kräftigen, kegelförmigen Schnabel vermag er viele Schoten, Kapseln und Früchte zu öffnen oder zu zerdrücken.

      Stimme

      Status (in CH)
      regelmässiger, häufiger Brutvogel, Durchzügler und Wintergast
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      90'000 - 120'000 (2013-2016)
      Zugverhalten
      Standvogel und Kurzstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Tagzieher
      Länge (cm)
      14-16
      Spannweite (cm)
      25-27
      Gewicht (g)
      25-34
      Brutort
      Bäume und Sträucher
      Nahrung
      Samen
      Vogelgruppe
      Finkenvögel
      Lebensraum
      Siedlungen, Obstgärten
      Verbreitung
      Verbreitung
      Verbreitung