Mönchsgrasmücke

      Sylvia atricapilla

      Informationen

      Aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit sieht die Mönchsgrasmücke einer günstigen Zukunft entgegen. Sie gehört bei uns zu den häufigsten Brutvögeln und bereichert mit ihren klaren, volltönenden Flötenstrophen sogar gebüschreiche Parks und Gärten in Grossstädten. Die Art ist ein beliebtes Studienobjekt für die Vogelzugforschung, denn seit einigen Jahrzehnten hat sich bei einem Teil der Brutvögel eine neue Wegzugstrategie nach Nordwesten in Richtung der Nordsee und auf die Britischen Inseln etabliert.

      Stimme

      Status (in CH)
      regelmässiger, häufiger Brutvogel und Durchzügler, spärlicher Wintergast
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      700'000 - 800'000 (2013-2016)
      Zugverhalten
      überwiegend Kurzstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Nachtzieher
      Länge (cm)
      13-15
      Spannweite (cm)
      22-24
      Gewicht (g)
      14-20
      Brutort
      Bäume und Sträucher
      Nahrung
      Insekten, Spinnen, Beeren
      Vogelgruppe
      Zweigsänger
      Lebensraum
      Siedlungen, Wald, Hecken, Feuchtgebiete
      Verbreitung
      Verbreitung
      Verbreitung