Nachtreiher

      Nycticorax nycticorax

      Informationen

      Wenn die Nachtreiher im April eintreffen und sich in kleinen Trupps in Weidenbeständen verstecken, kann die Suche nach ihnen ebenso spannend sein wie jene nach den Ostereiern. Tagsüber rasten sie reglos in den Bäumen und werden erst in der Dämmerung aktiv, um zur Nahrungssuche auf Feuchtwiesen und an Gräben zu fliegen. Dieser gedrungene Reiher erhielt seinen wissenschaftlichen Namen «Nachtrabe» aufgrund seines rauen Rufes und seines nächtlichen Verhaltens. Daher bleibt er oft unbemerkt.

      Stimme

      Status (in CH)
      unregelmässiger, seltener Brutvogel, regelmässiger, seltener Durchzügler
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      0 - 1 (2013-2016)
      Zugverhalten
      überwiegend Langstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Nachtzieher
      Länge (cm)
      58-65
      Spannweite (cm)
      105-112
      Gewicht (g)
      500-700
      Brutort
      Bäume, Schilf und Sträucher
      Nahrung
      Amphibien, Fische, Insekten
      Vogelgruppe
      Reiher
      Lebensraum
      Feuchtgebiete, Seen, Fliessgewässer
      Verbreitung
      Verbreitung
      Verbreitung