Rotschenkel

      Tringa totanus

      Informationen

      Ab dem zeitigen Frühjahr machen sich die durchziehenden Rotschenkel mit ihren flötenden, melancholischen Rufen bemerkbar. Früher waren die Balzrufe auch in einigen Feuchtgebieten des Mittellandes zu hören, aber der Rotschenkel hatte gegen die Entwässerung und Zerstörung seines Lebensraums das Nachsehen und verschwand als Brutvogel. In Europa ist er noch weit verbreitet. Am Mittelmeer und an der Nordsee können die Rotschenkel bereits am Brüten sein, während bei uns die Brutvögel Nordskandinaviens noch durchziehen.

      Stimme

      Status (in CH)
      ehemaliger Brutvogel, regelmässiger, spärlicher Durchzügler, extrem seltener Wintergast
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      0 (2013-2016)
      Zugverhalten
      Kurz- bis Langstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Tag- und Nachtzieher
      Länge (cm)
      27-29
      Spannweite (cm)
      59-66
      Gewicht (g)
      85-155
      Brutort
      Boden
      Nahrung
      Würmer, Krebstiere, Insekten
      Vogelgruppe
      Schnepfen
      Lebensraum
      Feuchtgebiete, Seen, Fliessgewässer, Kulturland
      Verbreitung
      Verbreitung
      Verbreitung