Samtente

      Melanitta fusca

      Informationen

      Die grossen und kräftigen Samtenten treten im mitteleuropäischen Binnenland spärlich auf. Meist sind sie nur bei wenig Wellen und guter Sicht zu entdecken, denn sie halten sich oft weit vom Ufer entfernt auf. Bei der Nahrungssuche tauchen mehrere Vögel synchron ohne vorangehenden Sprung mit leicht geöffneten Flügeln ab. Ziehende Samtententrupps bilden über dem Meer lange, geordnete Linien.

      Status (in CH)
      regelmässiger, seltener Durchzügler und Wintergast, extrem seltener Sommergast
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      -
      Zugverhalten
      überwiegend Kurzstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Nachtzieher
      Länge (cm)
      51-58
      Spannweite (cm)
      79-97
      Gewicht (g)
      1100-1250
      Brutort
      Boden
      Nahrung
      Muscheln, Schnecken
      Vogelgruppe
      Entenvögel
      Lebensraum
      Seen, Fliessgewässer
      Verbreitung
      Verbreitung
      Verbreitung