Terekwasserläufer

      Xenus cinereus

      Informationen

      Der Terekwasserläufer wurde nach dem Fluss Terek am Nordostrand des Kaukasus benannt, der ins Kaspische Meer mündet. Hier wurde das Individuum gefunden, nach der die Art erstmals beschrieben wurde. Am Terek kommt sie aber nicht vor, jedenfalls nicht als Brutvogel. Das Brutgebiet liegt hauptsächlich in der borealen Waldzone Russlands. In kleiner Zahl kommt der Terekwasserläufer auch in Finnland, Lettland, Weissrussland und der Ukraine vor. In Mitteleuropa erscheint er nur ausnahmsweise.

      Stimme

      Status (in CH)
      Irrgast
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      -
      Zugverhalten
      Langstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Nachtzieher
      Länge (cm)
      22-25
      Spannweite (cm)
      38-45
      Gewicht (g)
      60-90
      Brutort
      Boden
      Nahrung
      Insekten, Krebstiere, Samen
      Vogelgruppe
      Schnepfen
      Lebensraum
      Feuchtgebiete, Seen, Fliessgewässer