Waldkauz

      Strix aluco

      Informationen

      Oft sind schon im Spätwinter nach Einbruch der Dunkelheit die schaurig heulenden Balzrufe des Waldkauzmännchens zu hören, dem das Weibchen gellend antwortet. Unsere häufigste Eulenart ist keineswegs nur in Wäldern zu finden, auch Parkanlagen in Grossstädten bewohnt sie regelmässig. Tagsüber döst das nachtaktive «Käuzchen» meist vor seiner Baumhöhle. Nicht selten wird es dann von Kleinvögeln, die auf seiner Beuteliste stehen, mit heftigem Gezeter «beschimpft».

      Stimme

      Status (in CH)
      verbreitet brütender Jahresvogel
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      6'000 - 8'000 (2013-2016)
      Zugverhalten
      Standvogel
      Länge (cm)
      37-39
      Spannweite (cm)
      94-104
      Gewicht (g)
      330-590
      Brutort
      Baumhöhlen, Gebäude
      Nahrung
      Kleinsäuger, Vögel
      Vogelgruppe
      Ohreulen und Käuze
      Lebensraum
      Wald, Kulturland, Siedlungen
      Verbreitung
      Verbreitung
      Verbreitung