Wiedehopf

      Upupa epops

      Informationen

      Mit dem prächtigen Kopfschmuck, dem orangebräunlichen Gefieder und den breiten, schwarzen und weissen Bändern auf Schwingen und Schwanz wirkt der Wiedehopf wie ein exotischer Vogel. Er stellt hohe Ansprüche an seinen Lebensraum: Besonders ein üppiges Angebot an Grossinsekten und geeignete Bruthöhlen müssen vorhanden sein. In der Schweiz findet er nur noch in wenigen Gebieten ein Auskommen. Hier sind im Frühling die dreisilbigen «hup hup hup»-Balzrufe zu hören, wovon sich auch der wissenschaftliche Name ableitet.

      Stimme

      Status (in CH)
      regelmässiger, seltener Brutvogel und Durchzügler, extrem seltener Wintergast
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      180 - 260 (2013-2016)
      Zugverhalten
      Langstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      überwiegend Nachtzieher
      Länge (cm)
      26-28
      Spannweite (cm)
      42-46
      Gewicht (g)
      55-80
      Brutort
      Baum- und andere Höhlen, Gebäude
      Nahrung
      Insekten
      Vogelgruppe
      Wiedehopfe
      Lebensraum
      Kulturland, Obstgärten
      Verbreitung
      Verbreitung
      Verbreitung
      Unterstützen Sie uns

      Die Vogelwarte engagiert sich

      Wiedehopf