FILTERN

Filtern nach
Vögel und Fischerei

Fischfressende Vögel

Die Bestandsentwicklung der grösseren fischfressenden Vogelarten wird von Seiten der Fischerei zunehmend mit Sorge wahrgenommen. Dies trifft vor allem auf Kormoran, Graureiher und Gänsesäger zu. Als Vogelarten, die sich ausschliesslich oder zu einem grossen Teil von Fischen ernähren, werden sie als Konkurrenten gesehen oder für den Rückgang von Fischbeständen verantwortlich gemacht.  Die Vogelwarte bietet Behörden, Verbänden und Privatpersonen ihr Fachwissen zum Thema «fischfressende Vogelarten und Fischerei» an und bemüht sich um eine sachliche Diskussion.

Bereich Förderung
Ressort Konflikte Vögel - Mensch
Thema Ökologie, Vögel und Mensch
Lebensraum Gewässer
Projektstart 1991
Projektstatus laufend
Projektleitung Stefan Werner
Projektregion Liechtenstein, Schweiz

Details

Projektziele

Fische und Vögel sind wichtiger Bestandteil des Ökosystems Gewässer. Dieses gilt es zu erhalten und wo notwendig aufzuwerten. Eine fischereiliche Nutzung ist wie andere menschliche Nutzungen nur dann zulässig, wenn sie das Ökosystem nicht beeinträchtigt und nachhaltig ist.

Die Vogelwarte setzt sich dafür ein, dass Konflikte zwischen Vertretern der Fischerei und des Naturschutzes in Bezug auf fischfressende Vögel auf faktenbasierter, sachlicher Basis ausgetragen werden und so die in den gesetzlichen Grundlagen formulierten Ziele des Naturschutzes erreicht werden.

Vorgehen

Allein die Tatsache, dass Vögel wie Kormoran, Gänsesäger oder Graureiher Fische fressen, ist noch kein Nachweis für eine Gefährdung der Fischbestände. Massnahmen gegen fischfressende Vögel sind nur dann in Betracht zu ziehen, wenn sie fachlich begründet oder plausibel sind. Massnahmen müssen auch dahingehend überprüft werden, ob sie zielführend und verhältnismässig sind. Zudem muss geprüft werden, ob Eingriffe die betroffenen Vogelbestände nicht gefährden und keine negativen Auswirkungen auf andere Teile des Ökosystems oder Schutzziele von Reservaten oder Schutzgebieten haben.

Bedeutung

Mehr als die Hälfte der Fischarten stehen auf der Roten Liste. Die Gründe sind vielfältig (Verbauung, chemische Substanzen, u.a.). Wo Fische wegen der Beeinträchtigung ihrer Lebensräume gefährdet sind, können sich sowohl Fischerei als auch fischfressende Vogelarten zusätzlich negativ auswirken. Die Aufwertung ihrer Lebensräume ist daher von grosser Bedeutung. Im Rahmen eines Artenförderungsprogramms zugunsten gefährdeter Fischarten kann es sinnvoll sein, auch Massnahmen zum Schutz der Fische vor Befischung durch Mensch und Tier zu prüfen.

Projektmitarbeitende

BETROFFENE VOGELARTEN

Weitere Ressourcen
Vögle der Schweiz
Artinfo Kormoran
vogelwarte.ch/kormoran
Vögel der Schweiz
Artinfo Graureiher
vogelwarte.ch/graureiher
Vögel der Schweiz
Artinfo Gänsegeier
vogelwarte.ch/gaensesaeger
externer Link
Jagdstatistik Kormoran
www.jagdstatistik.ch/Kormoran
externer Link
Jagdstatistik Graureiher
jagdstatistik.ch/Graureiher
externer Link
Jagdstatistik Gänsesäger
www.jagdstatistik.ch/Gänsesäger
Standpunkt
Vögel und Fischerei Standpunkt Vogelwarte
vogelwarte.ch/standpunkte/fischerei
Projekt
Monitoring Wasservogelzählungen
vogelwarte.ch/projekte/wasservogelzaehlungen
Avinews
Kormoran und Fischerei - Gefangen im Konflikt
Avinews
Kormoran und Fischerei - Wege aus dem Konflikt
Atlas Fokustext
Die Schweiz: Ein Paradies für fischfressende Vögel
vogelwarte.ch/die-schweiz-ein-paradies-fuer-fischfressende-voegel
Konflikte Vögel - Mensch link
Ressort

Konflikte Vögel - Mensch

Beim nicht immer konfliktfreien Zusammenleben von Vögeln und Menschen informieren wir und beraten Private, Ämter und Fachstellen zu vogelfreundlichen Lösungen.

Mehr erfahren

Weitere Projekte

Spenden
Helfen Sie den Vögeln der Schweiz.
Dank Ihrer Unterstützung können wir die Vogelwelt überwachen, die Gefährdungen ermitteln, Lösungen entwickeln und Hilfe für bedrohte Arten leisten.
Jetzt spenden
Logo Zewo

Mit den uns anvertrauten Spendengeldern gehen wir sehr sorgfältig um. Seit vielen Jahren trägt die Schweizerische Vogelwarte das ZEWO-Gütesiegel für gemeinnützige Institutionen.