Brautente

      Aix sponsa

      Informationen

      Die Brautente stammt ursprünglich aus Nordamerika. Wegen der farbenprächtigen Männchen wird die Art oft als Ziervogel gehalten. Bereits im 17. Jahrhundert wurde die optisch attraktive Ente nach Europa importiert und gehörte beispielsweise zum Ziergeflügel, das am königlichen Hof von Versailles gehalten wurde. Ansiedlungsversuche anfangs des 20. Jahrhunderts, denen man heute kritisch gegenübersteht, hatten keinen Erfolg und bis heute konnte sich in ganz Europa keine grössere selbst erhaltende Population bilden. In der Schweiz beobachtete Vögel sind Gefangenschaftsflüchtlinge. Die Art brütet in Baumhöhlen in der Nähe von Gewässern und nimmt stellenweise auch Nistkästen an.

      Status (in CH)
      spärlicher, eingeführter Jahresvogel
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      0 - 1 (2013-2016)
      Zugverhalten
      Standvogel und Kurzstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Nachtzieher
      Länge (cm)
      43-51
      Spannweite (cm)
      68-74
      Gewicht (g)
      500-880
      Brutort
      Baum- und andere Höhlen
      Nahrung
      Wasserpflanzen, Samen, Früchte, Wirbellose
      Vogelgruppe
      Entenvögel
      Lebensraum
      Seen, Fliessgewässer, Feuchtgebiete, Siedlungen