Dreizehenmöwe

      Rissa tridactyla

      Informationen

      Dreizehenmöwen sind typische Bewohner der eindrücklichen Vogelfelsen in Nordeuropa. Die schmalen Simse und Vorsprünge können Kolonien von mehreren Zehntausend Brutpaaren beherbergen. Ausserhalb der Brutzeit streifen die Vögel auf dem offenen Meer umher. Ins europäische Binnenland kommen diese Hochseemöwen meist nur, wenn sie durch Weststürme verdriftet werden, vor allem im Spätherbst und Winter. Ihren Namen erhielt die Dreizehenmöwe, weil ihr die Hinterzehe fehlt.

      Stimme

      Status (in CH)
      regelmässiger, seltener Durchzügler und Wintergast, extrem seltener Sommergast
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      -
      Zugverhalten
      überwiegend Kurzstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Tag- und Nachtzieher
      Länge (cm)
      37-42
      Spannweite (cm)
      93-105
      Gewicht (g)
      300-500
      Brutort
      Felsen, Gebäude
      Nahrung
      Fische, Krebstiere, Abfall
      Vogelgruppe
      Möwen
      Lebensraum
      Seen, Fliessgewässer
      Verbreitung
      Verbreitung
      Verbreitung