Heringsmöwe

      Larus fuscus

      Informationen

      Die Heringsmöwe zeichnet sich durch ihre starke Variation in der Oberseitenfärbung und im Zugverhalten aus: Westeuropäische Vögel, oberseits schiefergrau gefärbt, sind Teilzieher. Dagegen haben baltische und finnische Möwen, deren Brutgebiet bis über den Polarkreis reicht, eine fast schwarze Oberseite. Sie sind Langstreckenzieher und gelangen im Winter südwärts bis an die Küsten des Arabischen Meers und nach Ostafrika. Auf dem Zug und im Winter tritt die Heringsmöwe regelmässig im europäischen Binnenland auf.

      Stimme

      Status (in CH)
      regelmässiger, spärlicher Durchzügler und Wintergast, seltener Sommergast
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      0 (2013-2016)
      Zugverhalten
      Kurz- bis Langstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Tag- und Nachtzieher
      Länge (cm)
      48-56
      Spannweite (cm)
      117-134
      Gewicht (g)
      650-1000
      Brutort
      Boden
      Nahrung
      Fische, Abfall, Würmer, Aas
      Vogelgruppe
      Möwen
      Lebensraum
      Seen, Fliessgewässer
      Verbreitung
      Verbreitung
      Verbreitung