Italiensperling

      Passer italiae

      Informationen

      Der Italiensperling ist dem Haussperling in vielerlei Hinsicht ähnlich und wurde früher als dessen Unterart betrachtet. In der Schweiz beschränkt sich sein Vorkommen auf das Tessin und die Südtäler Graubündens. Lokal ist er auch im Wallis anzutreffen. Im Alpenbogen, wo die Arealgrenzen von Haus- und Italiensperling zusammenstossen, kommt es zu einer breiten Mischzone der beiden Arten, wo fruchtbare Hybriden auftreten. Es kann also durchaus lohnenswert sein, die Spatzen in der Südschweiz genauer anzusehen und dabei besonders auf die zwischen grau und kastanienbraun variierende Scheitelfärbung zu achten.

      Stimme

      Status (in CH)
      verbreitet brütender Jahresvogel
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      20'000 - 25'000 (2013-2016)
      Zugverhalten
      Standvogel und Kurzstreckenzieher
      Länge (cm)
      14-15
      Spannweite (cm)
      23-26
      Gewicht (g)
      22-32
      Brutort
      Gebäude, Baum- und andere Höhlen
      Nahrung
      Samen, Insekten
      Vogelgruppe
      Sperlinge
      Lebensraum
      Kulturland, Siedlungen
      Verbreitung
      Verbreitung
      Verbreitung