Jagdfasan

      Phasianus colchicus

      Informationen

      Die ursprüngliche Heimat des Jagdfasan liegt in Asien zwischen dem Kaukasus und China. Die langschwänzigen Hähne mit dem schillernd dunkelgrünen oder violetten Kopf und den leuchtend roten Hautlappen um das Auge sind eine begehrte Jagdtrophäe. Der Jagdfasan wurde in vormittelalterlicher Zeit als Jagdvogel in Mitteleuropa eingeführt, nachdem er bereits von Griechen und Römern zu kulinarischen Zwecken gehalten wurde. Er kann sich heute bei uns vielerorts nur durch Winterfütterungen und ständigen Nachschub aus Fasanerien halten.

      Stimme

      Status (in CH)
      spärlicher, eingeführter Jahresvogel
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      40 - 60 (2013-2016)
      Zugverhalten
      Standvogel
      Länge (cm)
      55-90
      Spannweite (cm)
      70-90
      Gewicht (g)
      900-1400
      Brutort
      Boden
      Nahrung
      Pflanzen, Samen, Insekten
      Vogelgruppe
      Glattfusshühner
      Lebensraum
      Kulturland
      Verbreitung
      Verbreitung
      Verbreitung