Klappergrasmücke

      Sylvia curruca

      Informationen

      Die Klappergrasmücke ist eine östliche Art; unser Land liegt nahe am Westrand ihres Brutgebiets. Sie ist bei uns vor allem in den Voralpen und Alpen verbreitet. Nach ihrer Ankunft im April oder Mai verrät sich diese rastlose und geschickt durch das Geäst hüpfende Grasmücke am ehesten durch ihren Gesang. Das eintönige Klappern ist weithin hörbar und hat ihr den deutschen Artnamen eingebracht. Das Männchen versucht, ein im Revier erscheinendes Weibchen durch Vorausfliegen zu einem Wahlnest zu locken.

      Stimme

      Status (in CH)
      regelmässiger, häufiger Brutvogel und Durchzügler
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      17'000 - 23'000 (2013-2016)
      Zugverhalten
      Langstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Nachtzieher
      Länge (cm)
      12-14
      Spannweite (cm)
      18-20
      Gewicht (g)
      10-16
      Brutort
      Bäume und Sträucher
      Nahrung
      Insekten
      Vogelgruppe
      Zweigsänger
      Lebensraum
      Gebüschwald, Siedlungen
      Verbreitung
      Verbreitung
      Verbreitung