Kolbenente

      Netta rufina

      Informationen

      Vor nicht allzu langer Zeit war das Erscheinen der exotisch anmutenden Kolbenente ein seltenes Ereignis, besonders abseits des Bodensees. Die Zahl der Überwinterer ist in den Neunzigerjahren aber stark angestiegen. Das ist auch auf die verbesserte Wasserqualität zurückzuführen, von der die Kolbenente als ausgesprochene Pflanzenfresserin besonders profitiert.

      Stimme

      Status (in CH)
      regelmässiger, seltener Brutvogel, häufiger Durchzügler und Wintergast
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      210 - 300 (2013-2016)
      Zugverhalten
      Standvogel und Kurzstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Nachtzieher
      Länge (cm)
      53-57
      Spannweite (cm)
      84-88
      Gewicht (g)
      800-1200
      Brutort
      Boden
      Nahrung
      Pflanzen
      Vogelgruppe
      Entenvögel
      Lebensraum
      Seen, Fliessgewässer
      Verbreitung
      Verbreitung
      Verbreitung