Pfuhlschnepfe

      Limosa lapponica

      Informationen

      Die der Uferschnepfe ähnliche Pfuhlschnepfe brütet in der Arktis und im Norden der Waldzone von Eurasien bis Westalaska. Im Wattenmeer tritt sie als häufiger Durchzügler und Wintergast in Scharen von Zehntausenden auf. Im Binnenland ist sie dagegen recht selten und nur in kleinen Trupps zu bewundern. Anders als die Uferschnepfe ist die Pfuhlschnepfe hier im Herbst häufiger als im Frühling.

      Stimme

      Status (in CH)
      regelmässiger, spärlicher Durchzügler, extrem seltener Wintergast
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      -
      Zugverhalten
      überwiegend Langstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Tag- und Nachtzieher
      Länge (cm)
      33-41
      Spannweite (cm)
      62-72
      Gewicht (g)
      280-450
      Brutort
      Boden
      Nahrung
      Insekten, Würmer, Krebstiere
      Vogelgruppe
      Schnepfen
      Lebensraum
      Feuchtgebiete, Seen, Fliessgewässer
      Verbreitung
      Verbreitung
      Verbreitung