Präriemöwe

      Larus pipixcan

      Informationen

      Das Erscheinen der knapp lachmöwengrossen Präriemöwe in der Schweiz, einer an nordamerikanischen Binnengewässern brütenden Art, gehört zu den ungewöhnlichsten ornithologischen Ereignissen in jüngster Zeit. Der seltene Gast bescherte Schaffhausen und später auch Dietikon einen ungewohnten Zulauf interessierter Feldornithologen. Die Präriemöwe ist am ehesten mit der Aztekenmöwe zu verwechseln und durchläuft als einzige Möwenart jährlich zweimal einen vollständigen Gefiederwechsel.

      Status (in CH)
      Irrgast

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      -
      Zugverhalten
      Langstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Tag- und Nachtzieher
      Länge (cm)
      32-36
      Spannweite (cm)
      81-93
      Gewicht (g)
      220-450
      Brutort
      Schwimmnest
      Nahrung
      Insekten, Würmer
      Vogelgruppe
      Möwen
      Lebensraum
      Seen, Fliessgewässer