Rotflügelbrachschwalbe

      Glareola pratincola

      Informationen

      Auch unter den Limikolen gibt es Arten, die sich hauptsächlich von fliegenden Insekten ernähren. Der gewandte Flug der Rotflügelbrachschwalben steht jenem der Schwalben in nichts nach. Wie diese haben sie lange, schmale Flügel, einen tief gegabelten Schwanz, kurze Beine und einen kurzen Schnabel. Das feine schwarze Halsband, das den cremefarbenen Kehlfleck einrahmt, und die leuchtend rote Schnabelbasis verleihen den Vögeln eine besondere Schönheit.

      Stimme

      Status (in CH)
      unregelmässiger Gast
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      -
      Zugverhalten
      Langstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Tagzieher
      Länge (cm)
      24-28
      Spannweite (cm)
      60-70
      Gewicht (g)
      70-90
      Brutort
      Boden
      Nahrung
      Insekten
      Vogelgruppe
      Rennvögel und Brachschwalben
      Lebensraum
      Feuchtgebiete, Seen, Fliessgewässer, Kulturland