Schafstelze

      Motacilla flava

      Informationen

      Die Schafstelze ist im ganzen Land ein häufiger Durchzügler, der gerne bei Viehherden und in Feuchtgebieten rastet. In Trupps lassen sich mehr oder weniger deutliche Färbungsunterschiede in der Kopfzeichnung der Männchen erkennen. Die grosse geografische Variation der Art ermöglicht es teilweise, die Männchen verschiedenen Unterarten zuzuordnen und damit auf ihre Herkunft zu schliessen. Die Schafstelze brütete früher hauptsächlich in Riedwiesen, stellte sich aber in jüngerer Zeit teilweise auf das Kulturland um.

      Stimme

      Status (in CH)
      regelmässiger, seltener Brutvogel, häufiger Durchzügler, extrem seltener Wintergast
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      300 - 340 (2013-2016)
      Zugverhalten
      Langstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Tag- und Nachtzieher
      Länge (cm)
      16-18
      Spannweite (cm)
      23-27
      Gewicht (g)
      16-22
      Brutort
      Boden
      Nahrung
      Insekten, Spinnen
      Vogelgruppe
      Pieper und Stelzen
      Lebensraum
      Kulturland
      Verbreitung
      Verbreitung
      Verbreitung