Schleiereule

      Tyto alba

      Informationen

      Die weissen Gefiederpartien, der herzförmige Gesichtsschleier, die rein nächtliche Lebensweise und das seltsam anmutende Zischen und Schnarchen im Dachstuhl haben zu zahlreichen abergläubischen Vorstellungen über die Schleiereule geführt. Sie verlässt sich bei der Jagd nicht nur auf ihren Gesichtssinn, sondern kann in stockfinsterer Nacht ihre Beute beim leisesten Geräusch perfekt nach dem Gehör orten. Zielsicher und gespenstisch-lautlos fliegt die Schleiereule selbst durch komplizierte Balkenkonstruktionen. Je nach Mäuseangebot und Härte des Winterwetters schwankt die Bestandsdichte von Jahr zu Jahr stark.

      Stimme

      Status (in CH)
      spärlich brütender Jahresvogel
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      200 - 1'000 (2013-2016)
      Zugverhalten
      überwiegend Standvogel
      Tag-/Nachtzieher
      Nachtzieher
      Länge (cm)
      33-35
      Spannweite (cm)
      85-93
      Gewicht (g)
      290-460
      Brutort
      Gebäude
      Nahrung
      Kleinsäuger, Vögel
      Vogelgruppe
      Schleiereulen
      Lebensraum
      Kulturland, Siedlungen
      Verbreitung
      Verbreitung
      Verbreitung
      Unterstützen Sie uns

      Die Vogelwarte engagiert sich

      Turmfalke und Schleiereule