Seidensänger

      Cettia cetti

      Informationen

      Seidensänger kommen nur selten aus der Deckung, verraten sich aber fast das ganze Jahr mit ihrem abrupt laut einsetzenden, allmählich an Tonstärke abnehmenden und plötzlich abbrechenden Gesang. Manchmal steigen sie dabei wie ein Zaunkönig, mit Flügeln und Schwanz zuckend, fast bis zur Spitze eines Busches, singen rasch und verschwinden wieder im dichten Bewuchs. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts hat der Seidensänger sein Brutgebiet nach Norden ausgedehnt und dabei auch im Tessin Fuss gefasst.

      Stimme

      Status (in CH)
      unregelmässiger, lokaler Brutvogel und regelmässiger Gast
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      0 - 2 (2013-2016)
      Zugverhalten
      Standvogel und Kurzstreckenzieher
      Länge (cm)
      13-14
      Spannweite (cm)
      15-19
      Gewicht (g)
      12-18
      Brutort
      Schilf
      Nahrung
      Insekten, Spinnen, Würmer
      Vogelgruppe
      Zweigsänger
      Lebensraum
      Seen, Fliessgewässer, Feuchtgebiete
      Verbreitung
      Verbreitung
      Verbreitung