Spatelraubmöwe

      Stercorarius pomarinus

      Informationen

      Die Spatelraubmöwe wirkt etwas kleiner als eine Mittelmeermöwe. Sie brütet in der arktischen Tundra Sibiriens und Nordamerikas, fehlt aber als Brutvogel von Skandinavien bis Ostgrönland. Auf dem Zug erscheinen die gewandten Flieger nur unregelmässig zwischen September und Anfang November in unserem Land, meist sind es Jungvögel.

      Status (in CH)
      unregelmässiger Durchzügler, extrem seltener Wintergast
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      -
      Zugverhalten
      Langstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Tag- und Nachtzieher
      Länge (cm)
      42-50
      Spannweite (cm)
      115-125
      Gewicht (g)
      550-900
      Brutort
      Boden
      Nahrung
      Fische, Kleinsäuger
      Vogelgruppe
      Raubmöwen
      Lebensraum
      Seen