Sturmschwalbe

      Hydrobates pelagicus

      Informationen

      Die Sturmschwalbe ist kaum grösser als die oberseits ähnlich gefärbte Mehlschwalbe. Sie ist damit die kleinste Seevogelart im Mittelmeer und im Atlantik. Ungeachtet ihrer geringen Grösse trotzen Sturmschwalben auch starken Unwettern, und nur Orkane können sie an die Küste oder sogar ins Binnenland verfrachten. Der schmetterlingsähnliche Flug der Vögel führt dicht über das Wasser. Dabei wechseln sich schnelle, flatternde Flügelschläge mit nur kurzen Gleitstrecken ab.

      Status (in CH)
      Irrgast
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      -
      Zugverhalten
      Kurz- bis Langstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Tag- und Nachtzieher
      Länge (cm)
      15-16
      Spannweite (cm)
      37-41
      Gewicht (g)
      21-27
      Brutort
      Erdhöhlen
      Nahrung
      Tintenfische, Krebstiere, Quallen, Fische
      Vogelgruppe
      Sturmschwalben
      Lebensraum
      Seen