Tannenmeise

      Periparus ater

      Informationen

      Die Tannenmeise ist unsere kleinste Meise und stark an Nadelbäume gebunden. Besonders im Bergwald macht sie sich überall durch ihren hellen Gesang bemerkbar. Bei der Balz stolziert das Männchen entweder mit aufgerichtetem Schwanz, hängenden Flügeln und geplusterten Federn auf und ab oder beugt sich mit gefächertem Schwanz und flatternden Flügeln nach vorn. Im Winter schliessen sich Tannenmeisen oft mit anderen Meisen, Kleibern, Baumläufern und Goldhähnchen zusammen.

      Stimme

      Status (in CH)
      häufig brütender Jahresvogel
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      400'000 - 600'000 (2013-2016)
      Zugverhalten
      Standvogel und Kurzstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Tagzieher
      Länge (cm)
      10-12
      Spannweite (cm)
      18-19
      Gewicht (g)
      8-10
      Brutort
      Baum- und andere Höhlen
      Nahrung
      Insekten, Spinnen, Samen
      Vogelgruppe
      Meisen
      Lebensraum
      Nadelwald, Siedlungen
      Verbreitung
      Verbreitung
      Verbreitung