Triel

      Burhinus oedicnemus

      Informationen

      Oft verraten nur die nächtlichen, klagenden Rufe des Triels seine Anwesenheit. Diese haben der Art auch ihren deutschen Namen gegeben. Der Triel ist ein Bewohner von offenen, wenig produktiven, steinigen oder sandigen Flächen mit schütterer Vegetation, die fast überall selten geworden sind. Mit seinem schlichten Gefieder ist er perfekt getarnt.

      Stimme

      Status (in CH)
      regelmässiger, seltener Durchzügler, extrem seltener Sommergast
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      -
      Zugverhalten
      Standvogel und Kurzstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Nachtzieher
      Länge (cm)
      38-45
      Spannweite (cm)
      76-88
      Gewicht (g)
      370-450
      Brutort
      Boden
      Nahrung
      Würmer, Insekten, Spinnen
      Vogelgruppe
      Triele
      Lebensraum
      Feuchtgebiete, Kulturland