Weisskopfruderente

      Oxyura leucocephala

      Informationen

      Die relativ kleine, gedrungene Weisskopfruderente brütet an flachen, nährstoffreichen Seen in Südeuropa und in den Steppengebieten Zentralasiens. Allerdings weist sie nur noch wenige Reliktvorkommen auf. In Spanien stand sie in den Siebzigerjahren wegen intensiver Bejagung und Lebensraumzerstörung kurz vor dem Aussterben. Dank intensiven Schutzmassnahmen konnte sich der Bestand wieder erholen. Nun droht der Weisskopfruderente aber das «Aus» durch die eingeschleppte Schwarzkopfruderente.

      Stimme

      Status (in CH)
      Irrgast
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      -
      Zugverhalten
      Standvogel und Kurzstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Nachtzieher
      Länge (cm)
      43-48
      Spannweite (cm)
      62-70
      Gewicht (g)
      700-900
      Brutort
      Boden
      Nahrung
      Samen, Pflanzen, Insekten
      Vogelgruppe
      Entenvögel
      Lebensraum
      Seen, Fliessgewässer