Zwergdommel

      Ixobrychus minutus

      Informationen

      Die Zwergdommel bewohnt dicht mit Schilf und Rohrkolben bestandene Ufer von Seen, Teichen oder Altläufen und zeigt sich ihren Beobachtern kaum. Meist hält sie sich im Schilfsaum auf und nützt die gute Tarnung ihres Gefieders. Die kleinste europäische Reiherart klettert geschickt bis zu den Spitzen der Schilfhalme und zeigt sich am ehesten im Flug. Die Männchen stossen in der Dämmerung und nachts dumpfe, regelmässig wiederholte Balzrufe aus, die im Konzert der Frösche recht schwer auszumachen sind.

      Stimme

      Status (in CH)
      regelmässiger, seltener Brutvogel und Durchzügler
      Jahreskalender
      Die Abb. zeigt auf der obersten Zeile, zu welchen Jahreszeiten die Art in der Schweiz regelmässig zu sehen ist (blau=Winter, grau=übrige Zeit). Je nach Saison können die Zahlen grossen Schwankungen unterworfen sein (dicke Linie=häufig, dünne Linie=selten). Die mittlere Zeile zeigt an, wann die Art ihre typischen Zugzeiten hat. Die unterste Zeile gibt den Zeitraum an, in welchem die Art üblicherweise brütet. Er umfasst in der Regel die Phase von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungvögel.
      Jahreskalender
      Jahreskalender

      Fakten

      Bestand in der Schweiz (Paare)
      90 - 120 (2013-2016)
      Zugverhalten
      Langstreckenzieher
      Tag-/Nachtzieher
      Nachtzieher
      Länge (cm)
      33-38
      Spannweite (cm)
      52-58
      Gewicht (g)
      140-160
      Brutort
      Schilf
      Nahrung
      Fische, Insekten, Amphibien, Schnecken
      Vogelgruppe
      Reiher
      Lebensraum
      Feuchtgebiete, Seen, Fliessgewässer
      Verbreitung
      Verbreitung
      Verbreitung