Beobachten
    zurück

    Verantwortungsvolles Beobachten und Fotografieren der Vögel

    Vögel zu beobachten ist faszinierend, und sie zu fotografieren wird zu einer immer weiter verbreiteten Freizeitbeschäftigung. Je mehr Leute in der Natur unterwegs sind, desto wichtiger ist es, dass sich alle an klare Regeln halten und sich beim Beobachten und Fotografieren der Vögel äusserst verantwortungsvoll verhalten. Das Wohl der Vögel und die Erhaltung der Natur kommen immer an erster Stelle.

    Mit den heutigen Hilfsmitteln lassen sich Vögel auch aus der Distanz leicht beobachten. Viele Einrichtungen sind zudem speziell für ein störungsfreies Beobachten und Fotografieren vorbereitet. Mit der Beachtung der folgenden Verhaltensregeln gelingt es, Rücksicht auf die Vögel zu nehmen und die Anliegen des Vogel- und Naturschutzes zu unterstützen.

    Wir bitten Sie, sich nach Möglichkeit auf allen Ebenen für den Schutz der Vögel, der Biodiversität, der Natur und der Umwelt einzusetzen: als Naturbeobachtende, als Erholungssuchende und als Konsumierende sowie als Stimmbürgerinnen und Stimmbürger.

    Herzlichen Dank für Ihre Rücksichtnahme gegenüber der Natur und den Vögeln!

    Verhaltenskodex

    • Beim Beobachten und Fotografieren von Vögeln haben deren Schutz wie auch der Schutz der Lebensräume mit den darin lebenden Tierund Pflanzenarten absoluten Vorrang.
    • Es ist selbstverständlich, dass alle Naturschutzvorschriften genau eingehalten und vor allem Betret- und Fahrverbote strikt beachtet werden.
    • Bleiben Sie auf den Wegen und respektieren Sie die Rechte der Grundbesitzerinnen und -besitzer sowie der Bewirtschafterinnen und Bewirtschafter.
    • Vögel sollen nicht gestört werden. Halten Sie genügend grosse Distanz ein und beachten Sie, dass Vögel oft bereits lange, bevor sie auffliegen, in ihrem Verhalten, bei der Nahrungssuche oder der Brut gestört sind.
    • Vögel am Nest oder in dessen Nähe sind besonders anfällig für Störungen und reagieren manchmal gar mit der Aufgabe ihrer Brut. Es ist deshalb wichtig, dass brütende und fütternde Vögel am Nest nicht gestört werden. Wenn Vögel Warnrufe von sich geben oder aufgeregt sind, befinden Sie sich wahrscheinlich zu nahe bei einem Nest oder bei Jungvögeln. Von Vogelfotografie am Nest wird ausdrücklich abgeraten.
    • Stören Sie die Vögel nicht, indem sie Rufe und Vogelgesang nachmachen oder abspielen. Das Vorgaukeln eines starken Konkurrenten oder einer Gefahrenquelle führt bei Vögeln insbesondere während der Brutzeit zu unnötigem Stress. Vermeiden Sie auch Lärm.
    • Besonders gravierend sind Störungen im Winter, wenn die Vögel haushälterisch mit ihren Energiereserven umgehen müssen. Es ist unbedingt zu vermeiden, dass Vögel zum kräftezehrenden Auffliegen gezwungen oder von der Nahrungssuche abgehalten werden.
    • In vielen Schutzgebieten gibt es öffentliche Hides, aus denen Sie Vögel ohne zu stören in ihren natürlichen Lebensräumen beobachten und fotografieren können.
    • Verzichten Sie beim Fotografieren auf Blitzlicht, um Vögel nicht zu beeinträchtigen.
    • Seien Sie anderen mit Ihrem verantwortungsvollen Verhalten ein Vorbild. Weisen Sie andere Personen höflich auf ein allfälliges Fehlverhalten hin.
    • Verhalten Sie sich auf Reisen und in den Ferien gegenüber den Vögeln und der Natur genauso respektvoll wie zu Hause.

    Impressum: Merkblätter für die Vogelschutzpraxis

    © Schweizerische Vogelwarte & SVS/BirdLife Schweiz, Sempach & Zürich 2018
    Autoren: M. Schaad & W. Müller
    Das Kopieren mit Quellenangabe ist erwünscht.

    Merkblatt

    Verantwortungsvolles Beobachten und Fotografieren der Vögel